Vier informative Patientenforen im September

Patientenakademie 2017 - Eine Veranstaltungsreihe der Asklepios Klinik Langen

Langen, 28. August 2017. Im Rahmen der Reihe "Patientenakademie 2017" finden im September vier Patientenforen zu den Themenbereichen "Ist die Herzschwäche auf dem Weg zur Volkskrankheit?", "Chronisch Obstruktive Lungenkrankheit (COPD) - Was ist das? Was kann man dagegen tun?", "Blasenschwäche und Scheidensenkung - Diagnostik und Therapie" und "Moderne Operationsverfahren in der Hüft- und Knieendoprothetik" statt. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten für Fragen aus dem Auditorium zur Verfügung. Zu den Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 6. September, spricht Prof. Dr. Hans-Georg Olbrich, Chefarzt Kardiologie, über Herzschwäche und beleuchtet die Frage, ob sie auf dem Weg zur Volkskrankheit ist. Typische Beschwerden der Herzschwäche sind Atemnot und Wassereinlagerungen. Die Ursachen können vielfältig sein. Oft verbirgt sich dahinter eine Herzklappen-, oder Herzmuskelerkrankung oder koronare Herzerkrankungen, also Ablagerungen in den Herzkranzarterien. Um eine eindeutige Diagnose stellen zu können erfolgt die Ursachenabklärung über Ultraschall des Herzens, EKG, Herzkatheter oder Kernspintomographie des Herzens. Danach kann dann die individuelle Therapie einsetzten. Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr in der der Neuen Stadthalle Langen, Studiosaal, statt.

Am Mittwoch, den 20. September, informiert Martin Dress, Oberarzt Medizinische Klinik II, über die Chronisch Obstruktive Lungenkrankheit, kurz COPD. Dabei handelt es sich um eine fortschreitende Atemwegerkrankung, bei der das Ausatmen durch eine Verengung der Bronchien behindert ist. In rund 90 Prozent der Fälle ist das Rauchen der Auslöser für die COPD, aber auch Umwelteinflüsse oder eine erbliche Vorbelastung können Ursache für die Erkrankung sein. Auch wenn es zurzeit noch keine Therapie gibt, die die Erkrankung heilt, ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung wichtig. Nur so kann verhindert werden, dass die Erkrankung weiter fortschreitet. Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr in der Asklepios Klinik Langen, Konferenzräume K1/K2, statt.

Am Mittwoch, den 27. September, referiert Agathe Belkasmi, Oberärztin der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, in ihrem Vortrag über moderne Diagnose- und Therapieverfahren bei Blasenschwäche und Scheidensenkung. Viele Frauen leiden darunter. Oft gehen die Patientinnen aus falsch verstandener Scham nicht zum Arzt und schränken so ihr Leben unnötig ein. Neben neuesten Diagnoseverfahren bei Blasenschwäche und Scheidensenkung stellt Frau Belkasmi auch operative Methoden vor, die in Kombination mit einer postoperativen Physiotherapie ein erneutes Auftreten der Krankheitssymptome verhindern. Die Veranstaltung findet um 18.00 Uhr in der Asklepios Klinik Langen, Konferenzräume K1/K2, statt.

Am Donnerstag, den 28. September, spricht Priv. Doz. Dr. med. Christian Eberhardt, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, darüber, wie dem Verschleiß von Hüft- und Kniegelenken mit modernen OP-Verfahren begegnet wird. Dabei haben sich künstliche Gelenke durchgesetzt, die individuell angepasst werden. Das erhöht die Passgenauigkeit und Langlebigkeit signifikant. Hinzu kommen neue, muskelschonende Operationstechniken. Darüber hinaus reduzieren minimalinvasive Eingriffe, bei denen nur noch kleine Schnitte vorgenommen werden, das Infektionsrisiko, verursachen weniger Schmerzen  und verkürzen den Klinikaufenthalt. Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr in der Neuen Stadthalle Langen, Studiosaal, statt.

In den Veranstaltungen der Reihe "Patientenakademie 2017" informieren leitende Ärzte der Asklepios Klinik Langen regelmäßig über aktuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten von unterschiedlichsten Erkrankungen.

PR-AGENTUR, IDEENGEBER & RHEINGAU-EXPERTEN

PR Profitable

Markt 4 · 65375 Oestrich-Winkel im Rheingau
Fon 06723 913 76 74 · E-Mail l.malethon(at)pr-profitable.de

Bleiben Sie Up-To-Date

Sie finden uns auch auf Facebook und XING ...