Generationen-Wechsel

Marc Thamm wird neues Mitglied der Geschäftsleitung des Wiesbadener Seniorenstifts Dr. Drexler

Marc Thamm und Klaus Thamm, Foto privat

Operative Aufgaben sollen von Klaus Thamm nach und nach abgegeben werden

Wiesbaden, 19. März 2013. Mit der Erweiterung der Geschäftsleitung des Wiesbadener Seniorenstifts Dr. Drexler um seinen Sohn, hat der 72-jährige Klaus Thamm den Generationswechsel in seiner Unternehmensgruppe eingeläutet. Er betont dabei aber, auch zukünftig aktiv Funktionen in der Geschäftsführung zu übernehmen und seinem Sohn beratend zur Seite zu stehen. Wiesbadens größtes Seniorenstift gehört bereits seit 1996 zur Thamm-Gruppe, die über ein weit verzweigtes Unternehmens-Portfolio verfügt.

 Mit 268 Zimmern und Suiten im Segment „Wohnen & Leben im Alter“ ist das Seniorenstift Dr. Drexler in der Parkstraße die größte Institution seiner Art in Wiesbaden. Das bereits 1965 als Kurklinik gegründete Seniorenstift steht seit 1996 unter der Leitung von Klaus Thamm, Gründer der Thamm-Gruppe. „Die geregelte Übergabe der Verantwortung für das Seniorenstift Dr. Drexler an meinen Sohn liegt mir besonders am Herzen. Für mich ist es sehr wichtig, dass die Kontinuität in der Führung gegeben ist und wir den außerordentlich hohen Standard in unserem Hause halten und ausbauen können“, so Klaus Thamm.

 Mit Marc Thamm tritt ein Jungmanager an, der betriebswirtschaftliches Know-how und Verantwortung für das Lebenswerk seines Vaters idealtypisch vereint. Für den 30 Jährigen, der nach seinem Studium der Wirtschafts-Wissenschaften in Bad Homburg, Paris und Durban, mehrere Jahre in einer Schweizer Privatbank gearbeitet hat, ist die Fortführung der Idee seines Vaters wichtig. Seine eigenen Vorstellungen verliert er dabei nicht aus den Augen: „Mein Vater hat das  Seniorenstift Dr. Drexler vor fast 20 Jahren mit dem Anspruch übernommen, den Bewohnern eine würdige, anregend-gesellige dritte Lebensphase zu ermöglichen. Dies hat er in hervorragender Weise geschafft. Ich werde diesen Anspruch aufnehmen und mit modernen Mitteln weiterführen“, erklärt Marc Thamm.

Ein Seniorenstift als Kunst-Galerie

Die Idee von Klaus Thamm, ein Seniorenstift mit individueller Ausstrahlung und hohem Wohlfühl-Faktor zu schaffen, hat ihn dazu gebracht, seine Leidenschaft für Kunst in das Seniorenstift Dr. Drexler einfließen zu lassen. Mit rund 4.000 Exponaten gehört die Sammlung aus hochwertiger Fotokunst, seltenen Plakaten aus Malerei, Mode und Kultur sowie vielen Originalen von Georg Baselitz über Helmut Newton bis hin zu Andy Warhol zu den großen Privatsammlungen. Jeden Tag können sich Bewohner, Besucher und Mitarbeiter daran erfreuen.

Neben den im gesamten Haus zu findenden Exponaten tragen etliche weitere Faktoren mit dazu bei, das Seniorenstift Dr. Drexler zu einem Haus mit außergewöhnlichem Ambiente zu machen. Dazu gehören Inhouse-Veranstaltungen mit bekannten Referenten aus Wirtschaft, Kunst und Kultur, eine Bibliothek mit rund 10.000 Bänden aus allen Wissensbereichen, ein Wellness- und Fitnessangebot, dass auf die individuellen Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet ist, eine moderne Küche, die ihresgleichen sucht und vieles mehr. „Nicht zuletzt drückt sich unser Anspruch, das Ambiente eines Top-Seniorenstiftes mit Hotel-Charakter zu verbreiten, im großzügigen Eingangsbereich aus, wo Bewohner und Gäste von Musik und elegant gekleidetem Personal freundlich empfangen werden“, so Marc Thamm.

 Gut gerüstet wenn Pflege nötig wird

Sind Bewohner des Hauses pflegebedürftig, so steht im Seniorenstift Dr. Drexler professionelle, auf die Bedürfnisse des einzelnen zugeschnittene Hilfe zur Verfügung. Dabei gilt immer der Grundsatz einer fördernden und aktivierenden Pflege. Alle Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung kennen die individuellen Bedürfnisse jedes Bewohners sowohl in pflegerischer als auch sozialer Hinsicht. Dazu gehört auch, dass jeder Bewohner mit Namen angesprochen wird. Das Pflegekonzept berücksichtigt in besonderem Maß die Biografie jedes einzelnen Bewohners. Vorlieben, Abneigungen und Gewohnheiten werden so in der alltäglichen Betreuung berücksichtigt.

 Die Gäste des Seniorenstifts stehen im Mittelpunkt der Bemühungen eines multiprofessionellen Teams. Dazu gehören auch die Mitarbeiter der Hauswirtschaft, die  ebenso feste Bezugspersonen für die Bewohner sind wie die Mitarbeiter im Restaurant oder in der Pflege.  So werden vor allem unter Demenz leidende Gäste in den Alltag des Hauses integriert und nicht separiert.  Dies fördert das Verständnis für die an Demenz Erkrankten und die nachbarschaftliche Unterstützung.

Pressekontakt:

Marc Thamm, Mitglied der Geschäftsleitung Seniorenstift Dr. Drexler
Telefon: 0611-90 33 129

Weitere Artikel von Seniorenstift Dr. Drexler

Alle Artikel des Kunden
Keine weiteren Pressetexte gefunden.

PR-AGENTUR, IDEENGEBER & RHEINGAU-EXPERTEN

PR Profitable

Markt 4 · 65375 Oestrich-Winkel im Rheingau
Fon 06723 913 76 74 · E-Mail l.malethon(at)pr-profitable.de

Bleiben Sie Up-To-Date

Sie finden uns auch auf Facebook und XING ...